07
Fri, Aug
101 New Articles

Korsika: Der tödlichster Bergunfall der letzten zehn Jahren

Soccia Bergunfall

France
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mittwochnachmittag in Soccia (Korsika) 3 Canyoning-Gruppen sind in der Schlucht von Zoicu im Süden von Korsika,  als ein schwerer Gewittersturm aufkommt.

Ein Augenzeuge berichtet  “ Wir hörten ein dumpfes Grollen, zuerst dachten wir an einen Hubschrauber, aber plötzlich sahen wir eine Wasserwelle über den Damm kommen“, sagt Olivier Bonifaci, Agent des regionalen Naturparks von Korsika.

Wir schätzten die Situation sofort richtig ein und erkannten die Gefahr, wir nahmen das Auto und fuhren einen kleinen Pfad  herunter um an den Canyon zu kommen und schafften es noch auf die andere Seite bevor die Flutwelle ankam. Dort trafen wir auf die erste Gruppe die sich schon in Sicherheit befand, die zweite Gruppe rettete sich in den höheren Lagen.  Die dritte Gruppe war ca. 150 Meter tiefer wir Rufen so laut wir konnten, doch als sie uns bemerkten war es schon zu spät.

5 Menschen kamen bei diesem Unglück ums Leben. Die Toten sind, der Canyoning-Begleiter  und vier Touristen aus verschiedenen Orten von Frankreich: ein 7-jähriges Mädchen und ihr Vater, ein junger Mann von 26 Jahren und eine junge Frau von 22 Jahren, deren Körper am Donnerstagmorgen entdeckt wurde.

Der Canyoning-Begleiter von  Alticanyon, der Mittwoch mit vier Kunden in der Schlucht von Zoicu, Corse-du-Sud  starb, wurde am Montag von den Gendarmen kontrolliert, sagte der Staatsanwalt von Ajaccio.

Der Mann von 36 Jahren war das Thema von zwei Kontrollen durch die Polizei: zuerst im Jahr 2016, in dem er gebeten wurde, mit einem Kommunikationsmittel ausgestattet zu sein, was er getan hatte. Die zweite Untersuchung war letzten  Montag,  wo er gebeten wurde, sein Sicherheits-Geschirr zu wechseln, "was er sofort tat", sagte Eric Bouillard. “Es war alles in Ordnung“,  sagte Eric Bouillard, und fügte hinzu, dass eine Untersuchung wegen Fahrlässiger  Tötung, an die Polizei weiter gegeben wurde. Eine weitere Untersuchung läuft wegen der zweiten Teilstrecke, die anspruchsvoller ist und eventuell hier ein Verbot für Kinder unter 13 Jahre besteht.

Melden Sie sich über unseren kostenlosen Newsletters-Service an, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn neue Informationen verfügbar sind.