09
Mon, Dec
59 New Articles

Ajaccio/Korsika: Feuerwehr assistiert bei Geburt per Telefon

Ajaccio
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es ist eine schöne Geschichte, auf die die Feuerwehrleute von Corse-du-Sud stolz sein können und das zu Recht. Gestern Nachmittag kurz vor 17:00 Uhr,

erhält das Brand und Rettungszentrum (Codis) einen Anruf von einer schwangeren Frau, die mitteilte dass ihre Fruchtblase geplatzt sei. Die junge Frau, die in Saint-Jean de Pisciatello in der Gemeinde Cauro wohnt und ihr zweites Kind erwartet, ist allein zu Hause und im 9. Monat Schwanger. Das Rettungszentrum alarmiert den Medizinischen Rettungsdienst Samu, der sofort nach Cauro aufbricht. Fünf Minuten später geht der zweiter Anruf ein: "Das Baby kommt!"

Sofort gefolgt von einem dritten Anruf, diesmal von einer anderen Frau, die bei der Mutter ankam. Ein kleines Mädchen wird geboren, der Notarzt (Samu) ist noch nicht da. Ein Feuerwehrmann leistet Hilfestellung am Telefon: "Sie musste die Nabelschnur an zwei Stellen sehr fest abklemmen und das kleine Mädchen mit einem sterilen Band umgeben, das Baby auf der Mutter mit Körperkontakt legen und beide zudecken, damit es zu keine Unterkühlung für das kleine Mädchen kommt. Anschließend sollte dafür gesorgt werden dass es zur Nachgeburt (Plazenta) kommt. Kurze Zeit später traf der Krankenwagen (SAMU) und Notarzt ein. Beide sind wohl auf.

Der unterstützende Feuerwehrmann, der anonym bleiben wollte: "Wir haben bereits Kinder in Krankenwagen zur Welt gebracht, aber niemals telefonisch!"