08
Wed, Jul
72 New Articles

COVID-19- Ghisonaccia/Korsika: Pinia ein riesiges Pinienwald und Strand Gebiet, das kontrolliert werden muss.

#WirBleibenZuhause

Ghisonaccia
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der riesige Pinienwald (Pinia) und sein feiner Sandstrand sind in dieser Zeit der Gesundheitskrise ein besonderer Ort,

den man beobachten sollte. Eine Herausforderung für die Gemeinde von  Ghisonaccia.

Pinienwald (Pinia) bei Ghisonaccia

Wir begegnen zwei Fahrradfahrer, "Es ist lange her", sagt ein Mann in den Vierzigern, ohne anzuhalten. Einige Autos stehen auf dem ersten Parkplatz. Der Ort ist Stammgästen und Einheimischen bekannt, und das aus gutem Grund.

Von Beginn an der Konfinierung, hatte das Rathaus von Ghisonaccia ein Dekret erlassen, den Zugang  zum Pinienwald durch das einzige Tor, das angesichts der erheblichen Brandgefahr normalerweise bei starkem Wind verwendet wird, vollständig zu sperren.

500 Hektar Pinien, Dutzende Kilometer Wanderwege, ein Sandstrand, der an den Wald grenzt, Pinia bei Ghisonaccia ist ein natürliches Juwel.  Seit Donnerstag 21. Mai ist der Strand wieder zugänglich und über mehrere Feldwege erreichbar.

"Das Gebiet ist wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, aber wir müssen sehr wachsam sein", warnt Francis Giudici, der Bürgermeister von Ghisonaccia. Wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden, besteht die Gefahr, dass die Präfektur Genehmigung verloren geht. Dies ist der Fall bei verschiedenen Stränden in Morbihan. Im Moment ist es okay, die Einheimischen sind sich bewusst, aber die Touristensaison rückt näher und wir müssen sehr vorsichtig sein. "